MACHEN SIE SICH DAS LEBEN EINFACHER!
Hier Angebote anfordern

NEW BANNER Treppenlift Zentrum

Was sind wohnumfeldverbessernde Maßnahmen? | Wieviel zahlt die Pflegekasse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen? | Für welche wohnumfeldverbessernde Maßnahmen gibt es den Zuschuss? | Meine-Pflege-Info Tipp

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Was sind wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

Das sind finanzielle Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes nach § 40 Abs. 4 SGB XI. Die Pflegekassen können subsidiär finanzielle Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes gewähren. Hierdurch soll eine möglichst selbstständige Lebensführung gewährleistet oder wiederhergestellt werden.

Wieviel zahlt die Pflegekasse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

Die Pflegekasse zahlt einen Zuschuss pro Maßnahme in Höhe von bis zu 4.000 €. Bei zwei Personen können Sie schon auf bis zu 8.000 € zurückgreifen, bei 3 Personen auf bis zu 12.000 € und bei vier Personen auf bis zu 16.000 € Zuschuss durch die Pflegekasse. Wichtig ist nur, dass alle Personen im gleichen Haushalt leben. Die Krankenkasse entscheidet über den Zuschuss und die Zuschusshöhe. Hierzu müssen Sie der Krankenkasse unterschiedliche Angebote vorlegen. Der Antrag muss vor Maßnahmenbeginn gestellt sein.

Für welche wohnumfeldverbessernden Maßnahmen gibt es den Zuschuss?

• Maßnahmen, mit denen die konkrete Wohnumgebung an die Bedürfnisse des Pflegebedürftigen angepasst wird. Damit Sie in Ihrem gewohnten Wohnumfeld weiterhin wohnen und leben können. (z. B. Einbau von Fenstern mit Griffen in rollstuhlgerechter Höhe, Aufzüge, Treppenlift)
• Maßnahmen, die einen wesentlichen Eingriff in die Bausubstanz erfordern und damit der Gebäudesubstanz auf Dauer hinzugefügt werden (z. B. Austausch der Badewanne durch eine bodengleiche Dusche, Türverbreiterung)
• Technische Hilfen im Haushalt (z. B. Einbau und Umbau von Mobiliar, welches an die Erfordernisse der Pflegesituation individuell angepasst wird)
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
• Es muss ein Pflegegrad von 1, 2, 3, 4 oder 5 vorliegen
• Der Zuschuss muss bei der Pflegekasse vor Maßnahmenbeginn beantrag sein – die Genehmigung darf hier dann auch im Nachhinein erfolgen.
• Für die Beantragung benötigen Sie 3 Kostenvoranschläge für Ihre Pflegeversicherung
• Die häusliche Pflege wird durch die wohnumfeldverbessernde Maßnahme überhaupt erst ermöglicht oder
• Die häusliche Pflege wird erheblich erleichtert und damit wird eine Überforderung der Leistungskraft des Pflegebedürftigen oder der Pflegepersonen verhindert, oder
• Für den Pflegebedürftigen wird eine möglichst selbstständige Lebensführung wiederhergestellt, also die Abhängig von personeller Hilfe verringert wird.

Meine-Pflege-Info TIPP

Warten Sie mit den Maßnahmen nicht zu lange. Sie haben Anspruch auf mehrere Maßnahmen. So kann Ihr Lebensumfeld mit ihren Bedürfnissen mitwachsen. Benötigen Sie im ersten Schritt eine bodengleiche Dusche, wird die Pflegekasse Sie dabei mit bis zu 4.000,- € unterstützen. Wenn sich Ihre Pflegesituation weiter verändert können Sie vielleicht ihre Treppe nicht mehr sicher laufen. Dann ist es Zeit für einen Treppenlift. Auch hier steht Ihnen ihre Pflegekasse wieder zur Seite. Sie haben erneut einen Anspruch auf bis zu 4.000,- € Zuschuss.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok