MACHEN SIE SICH DAS LEBEN EINFACHER!
Hier Angebote anfordern

NEW BANNER Treppenlift Zentrum

Das Wichtigste auf einen Blick | Was ist die Verhinderungspflege? | Was ist die stundenweise Verhinderungspflege? | Bekomme ich Pflegegeld während der Verhinderungspflege? | Kann ich die Verhinderungspflege mit der Kurzzeitpflege kombinieren? | Wer kann die Verhinderungspflege durchführen? | Wie beantrage ich die Verhinderungspflege? Was muss ich beachten?

Verhinderungspflege

Das Wichtigste auf einen Blick:

• Die Verhinderungspflege muss nicht vorher beantragt werden, vor der Inanspruchnahme von Leistungen, wenn Pflegebedürftige bereits Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 haben
• Es ist möglich, Verhinderungspflege rückwirkend geltend zu machen
• Jährliche Kostenübernahme für Verhinderungspflege bis zu 1.612 Euro
• Kombinieren sie die Verhinderungspflege mit der Kurzzeitpflege
• Sie haben jährlichen Anspruch auf bis zu sechs Wochen Verhinderungspflege
• Keine Kürzung des Pflegegelds bei Verhinderungspflege

Was ist die Verhinderungspflege?

Die Verhinderungspflege unterstützt sie als private Pflegeperson. Möchten Sie Urlaub machen, fallen krankheitsbedingt aus oder sind aus anderen Gründen verhindert übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten für die Ersatzpflege – bis zu 1.612,00 €. Die Kosten werden für längstens von 6 Wochen je Kalenderjahr übernommen. Voraussetzung ist mindestens ein Pflegegrad von 2 oder höher. Dazu muss die Pflegeperson die pflegebedürftige Person für mindestens 6 Monate gepflegt haben.

Was ist die stundenweise Verhinderungspflege?

Die stundenweise Verhinderungspflege kann von ihnen individuell eingesetzt werden. Wie die Verhinderungspflege aufgeteilt wird, bleibt pflegenden Angehörigen selbst überlassen. Sie können stundenweise Verhinderungspflege, tageweise, einzeln oder am Stück erhalten. Es spielt dabei keine Rolle, ob die zu betreuende Person 6 Wochen auf einmal oder verteilt über das gesamte Jahr von einem Stellvertreter gepflegt wird.

Bekomme ich Pflegegeld während der Verhinderungspflege?

Ja, sie bekommen weiterhin Pflegegeld ausbezahlt während die Verhinderungspflege genutzt wird. Es wird bis zu sechs Wochen je Kalenderjahr 50% des bisher bezogenen Pflegegeldes weitergezahlt. Ist die Pflegeperson berufstätig werden die Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge von der Pflegekasse weitergezahlt. Dadurch bleibt der Rentenanspruch für die Zeit des Urlaubs ungeschmälert bestehen und der Arbeitslosenversicherungsschutz erhalten.

Kann ich die Verhinderungspflege mit der Kurzzeitpflege kombinieren?

Sie können die Verhinderungspflege mit Leistungen aus der Kurzzeitpflege kombinieren. Hierzu ziehen Sie Geldmittel, die für die Kurzzeitpflege gedacht sind, zur Verhinderungspflege heran. Maximal die Hälfte des noch nicht genutzten Betrages für Kurzzeitpflege kann für die Finanzierung der Verhinderungspflege genutzt werden. Somit erhöht sich der maximale Betrag, den Sie für die Verhinderungspflege zur Verfügung haben auf insgesamt 2.418 €.

Wer kann die Verhinderungspflege durchführen?

Die Verhinderungspflege darf durch andere private Pflegepersonen, wie Freunde, Kinder oder Ehepartner durchgeführt werden. Damit Sie von der Pflegekasse in diesem Fall auch Geld bekommen ist jedoch zu beachten, dass eine private Vertretungsperson mit dem Pflegebedürftigen bis zum zweiten Grad verwandt sein muss. Auch nicht verwandte Personen, die mit dem Pflegebedürftigen zusammenleben, können die Vertretung übernehmen. Natürlich können Sie auch einen Pflegedienst für die Verhinderungspflege beauftragen.

Wie beantrage ich die Verhinderungspflege? Was muss ich beachten?

Die Verhinderungspflege beantragen sie bei ihrer zuständigen Pflegeversicherung. Es muss ein Antrag auf Leistungen der Pflegekasse bei Verhinderung einer Pflegeperson gestellt werden. Dieses kann auch nachträglich erfolgen. Bewahren Sie hierzu alle Quittungen/Rechnungen und Belege auf und reichen Sie diese bei Ihrer Pflegeversicherung ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok